Hundegestützte Therapie

Balsam für Körper, Geist und Seele

Die Wärme des Fells spricht auf direktem Weg den Gefühlsbereich der Klienten an und nicht zuletzt fördert der klare Umgang mit dem Hund das Selbstvertrauen. Die Hunde geben dem Menschen Geborgenheit, Halt und Motivation. Der Kontakt mit Hunden ruft positive und medizinisch messbare Reaktionen des Körpers hervor, z.B. sinkt der Blutdruck, Herzfrequenz normalisiert sich, der Körper entspannt und das Immunsystem wird gestärkt. 

Unser Anspruch als Ihr Expertenteam

Grundlage unserer Arbeit ist es, die Fähigkeiten der Klienten individuell und gezielt zu fördern. 

Durch die Sensibilisierung der persönlichen Wahrnehmung und die ganzheitliche Förderung verhelfen wir im Verlauf der hundegestützten Therapie zu Erfolgserlebnissen, die eine nachhaltige Wirkung haben.Der Therapeut geht auf die krankheitsspezifischen Besonderheiten ein und fördert aktiv vorhandene Ressourcen. 

Durch die Mobilität mit den Hunden können wir Ihnen auch Hausbesuche anbieten oder in Ihre Einrichtung kommen.

Über unseren treuen Co-Therapeut

Als Therapiepartner bietet der Hund sowohl Bewegungsanreize als auch Reize im emotionalen, kognitiven, seelischen und sozialen Bereich. 

Der Hund akzeptiert den Mensch so wie er ist. Er reagiert kooperativ und mit Zuwendung, wenn partnerschaftlich mit ihm umgegangen wird. Der Umgang mit den Hund ist von Freude, Spaß aber auch Verantwortung gekennzeichnet. 

Hunde sind als Erziehungs- und Therapiehilfe besonders geeignet. Die emotionalen und kommunikativen Fähigkeiten der Hunde sind dabei sehr nützlich. Hunde sind oft „Eisbrecher“ in der Therapie, denn sie akzeptieren den Menschen so wie er ist, egal welche Beeinträchtigung er hat. Durch den hohen Motivationscharakter erreichen wir mit Hilfe der Hunde auch „therapiemüde“ Klienten.

Kontaktieren Sie uns!